search
top

Schellenkranz

Für Sing- und Kreisspiele aus dem Mittelalter darf der Schellenkranz für die Füße nicht fehlen! Entweder näht man auf ein Stück Stoff kleine Glöckchen aus dem Bastelladen (ca. 25 Cent pro Stück) oder man stellt diese auf sehr preiswerte Art aus Kronkorken her. Hierfür braucht man -ein Stück Holz als Unterlage -einen Hammer -Kronkorgen -einen dicken langen Nagel -feste Schnur, z.B. Paketband. Mit dem Nagel hämmern die Kinder kleine Löcher in die Kronkorken, die dann aufgefädelt und um die Füße gebunden werden. Hört sich bei jedem Schritt wunderschön... mehr

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach Klipp klapp. Bei Tag und bei Nacht ist der Müller stets wach Klipp klapp. Er mahlet das Korn zu dem kräftigen Brot Und haben wir dieses, so hat´s keine Not Klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp Flink laufen die Räder und drehen den Stein, Klipp klapp! Und mahlen den Weizen zu Mehl uns so fein, Klipp klapp! Der Müller, der füllt uns den schweren Sack Der Bäcker das Brot und den Kuchen backt, Klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp. Wenn goldene Körner das Ackerfeld trägt, Klipp klapp! Die Mühle dann flink ihre Räder bewegt, Klipp klapp! Und schenkt uns der Himmel nur immer das Brot, So sind wir geborgen und leiden nicht Not, Klipp klapp, klipp klapp, klipp... mehr

Schaukelpuppe

Ein Spiel, was es auch schon im Mittelalter gab: „Schaukelpuppe“ Die Kinder (nicht mehr als 8-10, sonst wird der Kreisinnenraum zu groß) stehen so eng beieinander im Kreis, dass sie sich berühren. Ein Kind steht „stocksteif“ in der Mitte und lässt sich wie eine Puppe sanft von einer Seite zur anderen stoßen. Bei diesem Spiel kommt es darauf an, dass alle zusammen halten und behutsam und vorsichtig stoßen, damit sich das Kind in der Mitte sicher fühlt und darauf vertrauen kann, dass die anderen aus der Gruppe es halten. Eine tolle Erfahrung – nicht nur für... mehr

Bären aufbinden

Während eines Mittelalterfestes in unserem Kindergarten zog ich mit einem Holzkarren, der beladen war mit Bären, über das Gelände. Ich erzählte eine „unglaubliche“ Geschichte und wer sich täuschen ließ, dem wurde von mir wortwörtlich ein „Bär aufgebunden“. Den gesammelten Bären, die wir über einen Aushang im Kindergarten zusammen bekamen, wurden vorher mit ein paar Stichen Stofftäger angenäht – für einen angenehmen... mehr

Mittelalter

Sofort denkt man an Leute in besonderer Kleidung, Burgen, Stadtmauern, Ritter, Gaukler, Handwerker, Märkte usw. Kinder sind fasziniert vom Handel und Treiben der damaligen Zeit. Nun schon zum zweiten Mal werden wir unser Sommerfest im Zeichen des Mittelalters feiern und uns mit den Kindern in den vier Wochen vor dem Fest auf kindgerechte Spurensuche begeben: Wie lebten die Leute vor mehr als 500 Jahren, was spielten die Kinder und was kam als Speisen auf den... mehr

Giersch-Kuchen

Wenn sich etwas in unseren Gartenbeeten eher unerwünscht breit macht, dann ist es der Giersch! Aber nicht ärgern, denn hier ist ein Rezept für einen besonderen Gemüsekuchen mit Giersch und „wilden“ Zutaten aus Wald und Garten! Besonders gut schmeckt er im Frühling oder Sommer auf einer Picknickdecke, hmmmm! 500 g Blätterteig 100 g Gierschblätter 1 Zwiebel 1-2 Knoblauchzehen 50 g dünnen Speck 20 g Lauch 10-20 g gemischte Wildkräuter (z.B. Quendel, Gemeiner Dost, Bärlauch, Knoblauchsrauke, etc.) frisch geriebene Muskatnuss 6 EL süße Sahne 12 gehäufte EL geriebener Käse (Greyerzer) 4 Eier Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle etwas Olivenöl Zwiebel fein würfeln. Lauch in feine Ringe, Speck in feine Streifen schneiden. Gierschblätter waschen, abtropfen und klein schneiden. Gemischte Wildkräuter fein schneiden. Grosse Bratpfanne erwärmen, Speck ohne Fett braten, aus der Pfanne nehmen. Im ausgelassenen Fett unter Beigabe von etwas Olivenöl die Zwiebel und den Lauch anbraten. Giersch kurz mitbraten (ausgewachsene Blätter etwas länger braten). Durchgedrückte Knoblauchzehen und Wildkräuter zugeben, kurz rühren. Würzen mit Salz und schwarzem Pfeffer. Eier und Sahne zu einem Guss mischen. Mit Salz, schwarzem Pfeffer und Muskatnuss würzen. (Gerade soviel Salz in den Guss geben, dass er für sich alleine richtig gesalzen ist, denn der Käse und die Kräuter bringen noch mehr Würze ein). Eine runde Backform mit Backpapier auslegen und mit Blätterteig belegen. Einen etwas dickeren Rand formen. Teigboden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Teig mit dem gebratenen Speck, dem Kräuter-Lauch-Gemisch und der Hälfte des geriebenen Käses belegen. Mit dem Guss auffüllen. Den restlichen Käse darüber streuen und noch leicht pfeffern. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft) oder 220 Grad (Ober- und Unterhitze) ca. 30 Minuten... mehr
Seite 1 von 212
top