search
top

Morgenkreis – so gestalte ich ihn

Jeden Tag um halb zehn zieht ein Kind am Faden einer Spieluhr – das Zeichen, um die Spielbereiche wieder „schick“ zu machen und zum Morgenkreis überzugehen. In meiner Gruppe mache ich es so, dass jeweils ein Kind die Mitte gestaltet. Hierfür legt es passend zum Wochentag ein besonders farbiges Tuch auf einen niedrigen Tisch. Jeder Wochentag hat eine bestimmte Farbe. Darauf kommen dann… ein Glas mit einem Teelicht (auch farblich passend zum Wochentag) eine Packung lange (!) Streichhölzer ein wassergefülltes Löschgläschen (Schnapsglas) 3-6 kleine Glassteine (Anzahl wie Alter des Kindes) ein Symbol für „Spiel“ (Kreisel), „Geschichte“ (Büchlein), eine „Glaskugel“ (Erzählen) oder eine „Muschel“ (Goldtröpfchen) Zu Beginn zünden wir mit einem Kerzenspruch die Kerze an. Dafür entzündet das Kind (ggfs mit meiner Hilfe) mit einem langen (!) Streichholz die Kerze und taucht danach das ausgepustete Hölzchen in das wassergefüllte Löschglas. Hier der Spruch: „Ehe wir beginnen, tief im Herzen drinnen, zünden wir ein Lichtlein an, das uns leuchten und wärmen kann.“ Wählt das Kind den Kreisel aus, werden 3-6 Runden ein Kreisspiel gespielt (je nach alter des Kindes). Liegt die Muschel auf dem Tischchen, gebe ich ein paar Tropfen Duftöl (Rose, Calendula, Zitrone oder Sanddorn) in sie hinein und das Kind verteilt im Kreis das „Goldtröpfchen“ aus der Muschel, indem es das Öl mit seinem Finger in die Handflächen der Kinder streicht. Dabei singen wir nach der Melodie „Ringlein, Ringlein du musst wandern“ unser Lied „Goldtröpfchen, Goldtröpfchen, du musst wandern“. Möchte das Kind etwas erzählen, wählt es die Kugel aus, die nun von Kind zu Kind wandert. Hier kann man die Anzahl am Alter des Kindes festmachen – je nach Geduld und Aufnahmefähigkeit der Gruppe. Liegt das „Büchlein“ auf dem Tisch, erzähle ich eine Geschichte und die Kinder machen es sich mit Kissen im Kreis gemütlich. Zum Schluss ruft das Kind, das den Morgenkreis vorbereitet hat, die Kinder zum Händewaschen und Frühstück auf, indem es Gemeinsamkeiten auswählt: „alle Kinder gehen Hände waschen, die eine Katze haben, gerne Nudeln essen, etwas blaues tragen, eine Schwester haben usw.“ Diese Struktur hat sich bewährt, denn die Kinder übernehmen gerne Aufgaben und Verantwortung für eine kurze Zeit. Sie lernen dabei auch mal im Mittelpunkt zu stehen und erleben Anerkennung für das, was sie tun. Eine festgelegte Reihenfolge sorgt dafür, dass jedes Kind nacheinander diese Aufgabe übernehmen kann und jeden Morgen strahlt mich das Kind an, dessen Wäscheklammer mit dem Morgenkreissymbol an seinem Namen... mehr

Klammheimliche Klammer

Gut geeignet für den Morgenkreis: Ein Kind geht in die Mitte, schließt die Augen oder setzt sich eine Augenbinde auf. Nun befestigt ein Kind aus dem Kreis vorsichtig und klammheimlich vier Klammern an der Kleidung des „blinden“ Kindes. Das „blinde“ Kind muss nun alle Klammern an sich finden und diese entfernen. Danach ist das nächste an der Reihe… Je nach Alter der Kinder können auch mehr oder weniger Klammern befestigt... mehr

Schuhsalat

Nach einem schuhlosen Morgenkreis voller Zehenküsschen und Füßelgrüßen kann man sich mit diesem kurzen Spiel wieder die Hausschuhe anziehen. Hierfür werden alle Schuhe zu einem Berg in die Kreismitte gelegt. Nach dem Reim suchen sich die Kinder ihre eigenen raus und ziehen sie an. „Suchst du deine Schi-Scha-Schuhe? Nur die Ruhe, nur die Ruhe! Schau der Berg ist groß. Achtung fertig... mehr

Goldtröpfchen

Ein duftendes Morgenritual für kleine Nasen! Dieses duftende Morgenritual bringt eine angenehme Ruhe in den Morgenkreis. Im Lied „Ringlein, Ringlein, du musst wandern, von der einen Hand zur and`ren. Oh wie schön, oh wie schön, Ringlein lass dich ja nicht seh`n“ wird einfach das Wort „Ringlein“ in „Goldtröpfen“ oder „Tröpfchen“ ausgetauscht. Zu Beginn gebe ich von dem Öl – dem „Goldtröpfchen“ – eine kleine Menge in eine Muschel. Ein Kind darf nun mit dieser Muschel im Kreis herum gehen und jedem Kind einen kleinen Tropfen Öl in die Hand streichen. Während dessen begleiten wir es mit dem Lied. Als Goldtröpfchen nehmen wir die Körperöle von Weleda, passend für den Kindergarten sind Wildrose, Zitrone und Sanddorn. Es gibt sie in kleinen... mehr

Ich bin ich und du bist du

Ich bin ich und du bist du. Wenn ich rede, hörst du zu. Wenn du redest, bin ich still, weil ich dich verstehen will. mehr

Wald-Pantomime

Begriffe in Bewegung ab 4 Jahre Man kann dieses Spiel in zwei Gruppen spielen, aber auch genauso gut mit der ganzen Kindergartengruppe im Morgenkreis vor einem Waldausflug. Auf Karten werden Begriffe zum Thema Wald geschrieben bzw. gemalt (man kann die Worte auch ins Ohr flüstern). Z.B. -Pilze suchen -Baum wird gefällt -Blatt fällt vom Baum -Eichhörnchen versteckt Nüsse -Wildschweine suhlen -Vogel füttert Küken -Fuchs schleicht sich an -Höhle bauen Nun soll der Begriff pantomimisch mit dem Körper (ohne Sprache) dargestellt... mehr
top