search
top

Schnupperkasten

Weihnachtsduft unterm Deckel! Öffnet man den „Schnupperkasten“, so steigt einem ein Duft nach Keksen, Advent und Weihnachten in die Nase! Hmmmmmm! Für die Schnupperkästen benötigt man -1 kl. Schuhkarton pro Kind -blaue (Finger-)Farbe -blaues Transparentpapier -Bastelkleber -Märchenwolle -Glitzersterne o.ä. -ganze Gewürze wie z.B. Zimtstangen, Sternanis, Nelken und Vanillestangen Weihnachtsduft unterm Deckel! Und so gehts: Schuhkarton blau anmalen, trocknen lassen (wir haben die Kartons einen Tag zuvor bemalt), Papier einkleben, Märchenwolle zupfen und hineinlegen (oder kleben), Glitzer drüber streuen und Gewürze oben drauf legen. Während des Gestaltens werden viele Sinne der Kinder angesprochen. Im Kreis haben wir vorab die Gewürze angeschaut, befühlt, erschnuppert und darüber gesprochen, woher die Gewürze stammen. Dazu einen Globus zur Hilfe nehmen, damit die Kinder sich die Länder auf der Welt besser vorstellen können. Nelken stammen vorwiegend aus Sansibar im Indischen Ozean. Anis wird im Mittelmeerraum, Indien, Russland und Mexiko angebaut. Zimt stammt aus Sri Lanka, Indien, Asien und China, sowie Brasilien. Abschließend mit allen Schnupperkästen in den Kreis setzen, die Deckel öffnen und eine Geschichte zusammen erfinden. Unsere handelte von den Engeln im Himmelshaus, die in ihrer Backstube Weihnachtsplätzchen für die Kinder backen und damit zur Erde fliegen. Viel Freude beim... mehr

Spaß mit Ton

„Das matscht so schön!“ Besser als ein Junge aus meinem Kindergarten könnte ich es auch nicht ausdrücken. Ton ist ein so tolles Material für Kinder jeden Alters und bietet viele Gestaltungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten. Wir haben zusammen mit ein paar Kindern einen Ton- und Matschtisch angefertigt, an dem in angenehmer Höhe nach Herzenslust gematscht und gebaut werden kann. Hierfür haben wir einen Block Ton (10kg)  in die Mitte des Tisches gelegt und die Kinder einfach machen lassen! Mit Hilfe von etwas Wasser entstanden Mulden, Tunnel, Rutschen und die Kinder genossen es sichtlich mit den Fingern im Ton zu bohren, zu wühlen und zu kratzen –... mehr

Zaubershampoo

Je zwei Kinder finden zusammen einen gemütlichen Platz auf dem Boden (oder hintereinander auf Stühlen). Das hintere Kind verteilt eine Portion unsichtbares „Zaubershampoo“ auf dem Kopf des anderen und wäscht behutsam Kopf und Nacken, ohne eine Stelle auszulassen. Nach einer Weile werden die Rollen getauscht. Variante: Mit älteren Kindern kann man auch einen Kreis bilden, in dem jeder eine Person vor sich hat. Auf diese Weise finden waschen und gewaschen werden gleichzeitig statt, hmmmmmmmmm! Auch hier nach einiger Zeit die Sitz- oder Stehposition... mehr

Den Frühling aufspüren

Was blüht und krabbelt schon in unserem Garten? Ausgerüstet mit Becherlupen, Lupengläsern, leeren Joghurtbechern, Marmeladengläsern mit Löcherdeckeln, und kindgerechten Bestimmungsbüchern machen wir uns auf, um die ersten Gäste des Frühlings zu finden! Nach unserer Erkundungstour treffen wir uns im Kreis und tragen unsere Schätze in der Mitte auf einem großen einfarbigen Tuch zusammen und besprechen unsere Funde. Kinder lernen auf diese Weise die Schönheit der Natur, Pflanzen und Insekten kennen. Immer wieder staune ich über die Funde und Reaktionen der Kinder. Im Anschluss daran können z.B. Frühlingsbilder gemalt werden oder man erfindet zusammen mit den Kindern eine... mehr

Goldtröpfchen

Ein duftendes Morgenritual für kleine Nasen! Dieses duftende Morgenritual bringt eine angenehme Ruhe in den Morgenkreis. Im Lied „Ringlein, Ringlein, du musst wandern, von der einen Hand zur and`ren. Oh wie schön, oh wie schön, Ringlein lass dich ja nicht seh`n“ wird einfach das Wort „Ringlein“ in „Goldtröpfen“ oder „Tröpfchen“ ausgetauscht. Zu Beginn gebe ich von dem Öl – dem „Goldtröpfchen“ – eine kleine Menge in eine Muschel. Ein Kind darf nun mit dieser Muschel im Kreis herum gehen und jedem Kind einen kleinen Tropfen Öl in die Hand streichen. Während dessen begleiten wir es mit dem Lied. Als Goldtröpfchen nehmen wir die Körperöle von Weleda, passend für den Kindergarten sind Wildrose, Zitrone und Sanddorn. Es gibt sie in kleinen... mehr

Vöglein komm

In ein Glas mit Deckel füllt man etwas Vogelfutter (Sonnenblumenkerne oder Getreidekörner). Ein Kind bekommt die Augen verbunden und ist der Vogel, ein anderes Kind darf das Glas schütteln und sich langsam im Raum / Kreis bewegen, so dass der Vogel zu seinem Futter findet. Die anderen Kinder sind leise und passen auf, dass „das Vögelchen“ nicht irgendwo gegen „fliegt“. mehr
Seite 1 von 3123
top