search
top

Wegerich, der Wundheiler!

Schon früh machen kleine Kinder Bekanntschaft mit Brennnesseln und Mückenstichen: Die Haut kratzt, juckt und brennt. Im Kindergarten halte ich dann immer Ausschau nach Spitzwegerich, der meistens schnell gefunden ist, da er nahezu überall wächst und dessen Saft wundheilend, kühlend und abschwellend wirkt. Wegerich enthält Schleimstoffe, Gerbstoffe, Flavone, Aucubin und verschiedene Mineralien sowie Vitamin A, C und K in optimalem Verhältnis zueinander. Das erklärt seine besondere Heilkraft. Ist ein kleines stechendes Unglück passiert, pflücke ich frische, saubere Spitzwegerichblätter und zerreibe diese mit dem Daumen in der hohl geformten Handfläche. Den ausgetretenen grünen Saft auf die zu behandelnde Fläche auftragen. Keine Angst, der Saft brennt nicht und er ist absolut hautverträglich. Der Juckreiz und Schmerz bei Insektenstichen und Brennnesselquaddeln lässt sofort nach und Kinder finden diese Naturheilkunde äußerst... mehr

Erkältungsbalsam

Auf unserer letzten Walderkundung entdeckten wir an den Tannen dicke Harztropfen. Wir sammelten diese und stellten mit dem „Tannengold“ und anderen Zutaten ein Balsam her. Aufgetragen auf die Brust soll es Erkältungssymptome lindern. Und hier das Rezept: Eine Hand voll Harz in einen Topf füllen, den man hinterher nicht wieder zum Kochen verwenden sollte, da sich Harzreste nur schwer entfernen lassen. Das Harz mit Ölivenöl 10-20 Min. sanft köcheln lassen, bis es sich vollständig gelöst hat. Nadeln, Rindenreste usw. setzen sich am Topfboden ab oder werden vorsichtig von der Oberfläche abgeschöpft. Das Harzöl langsam in einen sauberen Topf gießen und in ein kochendes Wasserbad hängen. Hier hinein kommen nun je 100ml Harzöl, 10g Sheabutterund und 10g Bienenwachs (erhältlich in Apotheken) . So lange mit einem geschälten Lindenzweig rühren, bis sich alles gelöst hat. Sobald die Masse etwas abgekühlt ist und sämig wird, 10-20 Tropfen“ Eukalyptus radiata“ (gibt es u.a. von „Primavera“aus kbA in Apotheken) zugeben und verrühren. Nun in kleine saubere Töpfchen abfüllen und offen (!) erkalten lassen. Erst dann verschließen, damit sich kein Schwitzwasser unter dem Deckel bildet! Wir haben in der Apotheke kleine Cremedöschen zu je 20ml gekauft (kosten um die 30 Cent). Man kann aber auch kleine Marmeladengläser oder ähnliches nehmen. Einen „Beipackzettel“ mit den Inhaltsstoffen haben wir unseren Eltern mitgegeben. Nun viel Freude beim... mehr
top