search
top

Schneeball-Laterne

Wenn der Schnee „schön pappt“, forme ich mit den Kindern viele Schneebälle, die wir zu einer bergförmigen „Laterne“ zusammen setzen. Früh morgens stelle ich ein Glas mit einem Teelicht hinein und erfreue mich mit den Kindern an dem geheimnisvollen Licht! Bei uns zu Hause formen wir solch ein Licht am Abend vor dem 6. Dezember, auf dass es dem  Nikolaus den Weg zeigt. Hinein kommt noch der Wunschzettel an das Christkind (oder den Weihnachtsmann, je nachdem), der dann am darauf folgenden Morgen immer wie von Zauberhand verschwunden... mehr

Adventsgärtlein

Erst mit dem Adventsgärtlein im Kindergarten wird es in mir richtig weihnachtlich. Für mich persönlich ist dies eins der schönsten Feste im ganzen Kindergartenjahr, denn es berührt mich auf besondere Weise. Wer seine Kinder in einem Waldorfkindergarten hat, der weiß, wovon ich spreche. Für alle anderen möchte ich es kurz umschreiben. Man benötigt: Pro Kind einen ausgestochenen Apfel, eine kleine Kerze, Stern aus Goldkarton, Tannenzweige, 1 große(Bienenwachs-) Kerze für die Raummitte, Stühle für die Eltern. Das Adventsgärtlein wird bei uns am Freitag Nachmittag (wenn es draußen dunkel wird) vor dem ersten Advent gefeiert und soll die Kinder (und deren Eltern) auf die Adventszeit einstimmen. Ein großer, völlig abgedunkelter Raum im Kindergarten wird zunächst ausgeräumt. Die Eltern haben die Tage zuvor Tannenreisig gesammelt und in den Kindergarten gebracht. Diese Zweige werden dann nach dem Zurechtschneiden in Form einer großen Schnecke auf dem Boden des Zimmers verteilt. Diese Schnecke ist so groß, dass ein Weg darin entsteht, den man begehen kann. In der Mitte dieser Tannenschnecke steht auf einem mit Tüchern geschmückten Podest eine große leuchtende Bienenwachskerze, auf einem Tablett in der Nähe stehen rotbackige und polierte Äpfel, welche mit einer kleinen Bienenwachskerze versehen sind. Als Tropfschutz ist ein Stern aus Goldpapier eingelegt. Die Kinder werden im lediglich von Kerzen beleuchteten Kindergarten am späten Nachmittag im Vorraum von mir empfangen. Die Eltern gehen derweil schon in den vorbereiteten Raum, setzen sich still auf die Plätze (neben der Schnecke stehen die kleinen Stühle für die Kinder, dahinter und daneben die Stühle für die Eltern) und warten darauf, dass die Kinder singend den Raum betreten. Sobald man den Raum betritt, nimmt man den angenehmen Duft des Tannenreisigs wahr, das ist schon ein Erlebnis für sich, auch der Anblick der Kerze in dieser Dunkelheit, die besondere Stille im Raum… Wenn die Kinder den Raum singend betreten, dann stimmen auch die Eltern mit in den Gesang ein. Zu Beginn wird immer das Lied „Über Sterne, über Sonnen“ gesungen. Manchmal begleiten Eltern den Gesang zart mit einem Instrument auf der Leier, der Gitarre oder einer Flöte. Alle Kinder setzen sich auf ihre Plätze, der Raum ist recht dunkel, er wird zu Beginn nur von dieser einen Kerze erhellt. Nun beginne ich mit dem folgenden Spruch: „In der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht, leuchtet hell am Himmelszelt, schenkt sein Licht der ganzen Welt, in der dunklen Nacht ist ein Stern erwacht:“ Der Reihe nach steht jedes Kind einzeln auf, bekommt in seine Hände einen Apfel mit... mehr

Schnupperkasten

Weihnachtsduft unterm Deckel! Öffnet man den „Schnupperkasten“, so steigt einem ein Duft nach Keksen, Advent und Weihnachten in die Nase! Hmmmmmm! Für die Schnupperkästen benötigt man -1 kl. Schuhkarton pro Kind -blaue (Finger-)Farbe -blaues Transparentpapier -Bastelkleber -Märchenwolle -Glitzersterne o.ä. -ganze Gewürze wie z.B. Zimtstangen, Sternanis, Nelken und Vanillestangen Weihnachtsduft unterm Deckel! Und so gehts: Schuhkarton blau anmalen, trocknen lassen (wir haben die Kartons einen Tag zuvor bemalt), Papier einkleben, Märchenwolle zupfen und hineinlegen (oder kleben), Glitzer drüber streuen und Gewürze oben drauf legen. Während des Gestaltens werden viele Sinne der Kinder angesprochen. Im Kreis haben wir vorab die Gewürze angeschaut, befühlt, erschnuppert und darüber gesprochen, woher die Gewürze stammen. Dazu einen Globus zur Hilfe nehmen, damit die Kinder sich die Länder auf der Welt besser vorstellen können. Nelken stammen vorwiegend aus Sansibar im Indischen Ozean. Anis wird im Mittelmeerraum, Indien, Russland und Mexiko angebaut. Zimt stammt aus Sri Lanka, Indien, Asien und China, sowie Brasilien. Abschließend mit allen Schnupperkästen in den Kreis setzen, die Deckel öffnen und eine Geschichte zusammen erfinden. Unsere handelte von den Engeln im Himmelshaus, die in ihrer Backstube Weihnachtsplätzchen für die Kinder backen und damit zur Erde fliegen. Viel Freude beim... mehr

Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet! Hört, wie’s knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt, der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel. Kinder, lauft schneller, holt einen Teller, holt eine Gabel! Sperrt auf den Schnabel für den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel, den Kapfel, den goldbraunen Apfel! Sie pusten und prusten, sie gucken und schlucken, sie schnalzen und schmecken, sie lecken und schlecken den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel, den Kapfel, den knusprigen Apfel. (Volksgut aus... mehr

Krippengärtlein

In der Adventszeit gestalten wir mit den Kindern Krippengärtlein: Ein kleiner Garten für Maria, Joseph und das Jesuskind. Man benötigt pro Kind -eine Baumscheibe (ca. 20 cm im Durchmesser und 5 cm hoch, sehr schön ist Birke), -etwas Moos -kurze Tannenzweige -eine halbe Walnussschale -ein Flöckchen Wolle und -Knetbienenwachs. In die Baumscheiben werden am Rand hufeisenförmig mit einem 8er-Bohrer ca. 3 cm tiefe Löcher gebohrt. An einer Stelle einen ungelochten „Eingang“ lassen. In die Löcher stecken die Kinder die Tannenzweige und füllen die Mitte mit einem Moosteppich aus. Da hinein stellen sie die halbe Walnussschale, die mit einem Flöckchen Wolle ausgepolstert wird, damit das Jesuskind schön weich liegt. Aus Knetbienenwachs forme ich zusammen mit den Kindern die Figuren der heiligen Familie, die nun ihren Platz im Moos- oder Krippengärtchen bekommen.... mehr

Früchtepunsch

Jedes Jahr im Herbst zum Laternenfest gibt es in unserem Kindergarten den von allen geliebten heißen Früchtepunsch, den wir am Vormittag mit den Kindern vorbereiten. Wir wurden schon oft nach dem Rezet gefragt, das es aber so gar nicht gibt, da wir jedes Jahr andere Säfte in den großen Topf schütten. In diesem Jahr bestand unser Punsch aus folgenden Zutaten (und ich hoffe, ich habe nichts vergessen!): Früchtetee Apfelsaft Holundersaft Traubensaft Johannisbeersaft Zimtstangen, ein paar Nelken und ungespritzte in Scheiben geschnittene Orangen. Man kann die Zutaten auch variieren, je nach Geschmack. Mit Orangensaft, Brombeersaft o.a. schmeckt er auch sehr gut. Alles in einen Topf gießen, Gewürze dazu und erhitzen (nicht kochen). Nach einer halben Stunde haben die Gewürze ihr Aroma entwickelt und sollten herausgenommen... mehr
Seite 1 von 41234
top