search
top

Herzlichen Glückwunsch (nach „Down by the river“)

Nach der Melodie von „Down by the river“ Vor … (Alter des Geburtstagskindes) Jahren wie bestellt, kam ein Baby auf die Welt, ohne Zähne ohne Schuh, kaum zu glauben das warst Du. Hast geweint und hast gelacht, manche Windel voll gemacht, heute tust du das nicht mehr, herzlichen Glückwunsch! Refrain: Herzlichen Glückwunsch, herzlichen Glückwunsch, du bist das Geburtstagskind herzlichen Glückwunsch! Herzlichen Glückwunsch, herzlichen Glückwunsch, du bist das Geburtstagskind,herzlichen Glückwunsch ! Deine Freunde stehen hier und wir gratulieren Dir, weil du heut Geburtstag hast, herzlichen Glückwunsch! Und an diesem schönen Tag sagt ein jeder der Dich mag: „Du bist toll so wie Du bist!“ Herzlichen Glückwunsch ! Refrain: Herzlichen Glückwunsch, herzlichen Glückwunsch, du bist das Geburtstagskind herzlichen Glückwunsch! Herzlichen Glückwunsch herzlichen Glückwunsch, du bist das Geburtstagskind herzlichen Glückwunsch! Und wir wünschen Dir vom Glück heute auch das größte Stück, doch der größte Wunsch der bleibt Gesundheit und Zufriedenheit.. Refr. ……. Musik/Text: Engl. von Albert Hammond „Down by the river“ Dt. Spezialtext: Volker... mehr

Teebeutelrakete

Ein Ritual mit Herzkribbeln und Spannung! Diesen Geburtstagsbrauch lieben unsere Kinder: Während des Geburtstagskreises lassen wir eine „Rakete“ steigen! Man braucht: 1 Teebeutel, 1 Teller, Feuerzeug oder Streichholz, kleines Schälchen, Schere und viele Kinder für den Countdown. Diese besteht aus nichts weiter als einem leeren Teebeutel. Dass dieses Ritual nur unter Aufsicht von Erwachsenen durchgeführt wird, ist ja klar! Man schneidet von dem Teebeutel vom oberen Ende Metallklemme und Faden ab, öffnet und entleer ihn. Die seidig wirkende Papierröhre nun hochkannt wie einen Schornstein auf einen feuerfesten Teller stellen. Bevor aber die Rakete gezündet wird, geht jedes Kind zum Geburtstagskind, legt seine Handflächen auf die des Geburtstagskindes und wünscht ihm etwas (z.B. Glück, Sonne, Spass usw.). Nachdem alle Wünsche in den Händen des Kindes angekommen sind, tut es so, als wenn es diese in die Rakete (das Papierröhrchen) schüttet (hier kann man als Erwachsener ein bisschen helfen und das Papier festhalten, da es leicht umweht). Danach zählen alle Kinder den Countdown von 10 bis 0 rückwärts, bei „0“ zünde ich den Teebeutel vorsichtig oben (!) an. Jetzt brennt das Papier von oben nach unten ab und die Aschereste sausen nach oben in die Luft. Damit sausen nun auch die Wünsche „in den Himmel“, auf dass sie in Erfüllung gehen! Das Geburtstagskind versucht nun mit einem kleinen Schälchen die Reste aufzufangen. Dieser Moment ist sehr schön, da die Reste schnell nach oben fliegen, aber gaaaanz gemächlich nach unten schweben – das Kind hat also genügend Zeit, um diese „einzufangen“. Bevor man die Rakete im Kindergarten starten lässt, probiert man es am besten vorher einmal zu Hause aus – na dann nix wie ab in die Küche!... mehr

Persönliche Geburtstagsgeschichte

Hier ist eine besondere Geburtstagsgeschichte, die ich in ähnlicher Form in einem Waldorfkindergarten kennen gelernt habe. Sie ist besonders für jüngere Kinder geeignet und wird für jedes Kind individuell in Bezug auf die Jahreszeit und Anzahl von älteren Geschwistern etwas umgeschrieben und angepasst: „Es war einmal ein kleines Kindlein, das lebte im goldenen Himmelshaus und half seinen Engeln tüchtig bei der Arbeit. Zusammen sangen sie die schönsten Himmelslieder und hatten viel Freude. Eines Tages schaute das Kindlein hinunter auf die Erde und sah in einem Häuslein Vater und Mutter sitzen und es hörte die Mutter zum Vater sagen: “Ach wenn wir doch noch ein Kindlein hätten, dann wäre hier noch mehr Leben und Fröhlichkeit im Haus.“ Dies hörte das Kindlein im Himmel, und auch der Engel und der fragte es: „Möchtest du dort unten ein Kindlein sein?“ „Oh ja,“ sagte das Kindlein und hüpfte vor Freude in die Luft. In der folgenden Nacht hatte die Mutter einen wundersamen Traum. Sie träumte vom goldenen Himmelshaus, und als sie am Morgen erwachte, war der Himmel bedeckt mit zarten rosa Wölkchen, und jedes sah aus wie ein Kindergesichtchen. Da wußte die Mutter, dass ein Kindlein zu ihnen kommen wollte und ihre Freude war groß. Und als der Vater erwachte und die Mutter so sah, da sagte er: „Ei nanu, was hast du geträumt, dass du solch einen Himmelsglanz in deinen Augen trägst?“ Da erzählte ihm die Mutter, dass ein Kind kommem will. Da war ihre Freude groß, und bald begannen sie das Häuslein herzurichten. Sie suchten den schönsten Platz für die Wiege und bereiteten die Wäsche vor. Ein Berglein Mützlein, ein Berglein Hemden, ein Berglein Jäckchen, ein Berglein Höslein und einen grooooooßen Berg Windeln…und Schühchen für die kleinen Füße. (Mit Händen die Berge nachformen). Mutter und Vater legten alles sorgsam in den Schrank. Und als beide so fleißig bei den Vorbereitungen waren, war das genau die Zeit, in der das Kindlein das goldene Himmelshaus verließ und von Stern zu Stern und von Wolke zu Wolke der Erde entgegenhüpfte. Und von jedem Stern nahm es Himmelslicht und tat es tief in sein Herzlein. Jeden Abend, wenn der Vater nach Hause kam, ging er zuerst an die Wiege, und immer war sie leer. Und als er gar nicht mehr warten mochte, da fragte er die Mutter: „Wann soll es denn so weit sein, wann will denn das Kindlein endlich kommen?“ „Der Engel hat gesagt, wenn… (je nach Jahreszeit ausschmücken) z.B. …es draußen kälter wird... mehr

Erdbeer-Bananen-Pilze

Diese Leckerei ist ein echter Blickfang auf dem sommerlichen Buffet! Bananen in Stücke schneiden. Erdbeeren halbieren, aufeinander setzen und mit einem Spieß zusammen stecken. Für Fliegenpilze mit Zuckerguss noch Pünktchen drauf tupfen – garantiert... mehr

Geburtstagskalender

Beim Start in das neue Kindergartenjahr gestalten wir mit den Kindern einen neuen Geburtstagskalender, auf dem jedes Kind mit seinem Foto seinen Platz hat. Wichtig ist, dass die Kinder auf dem Kalender erkennen können, wer alles zur Gruppe gehört. Schön ist es, wenn ersichtlich ist, in welcher Jahreszeit die Kinder Geburtstag haben bzw. in welcher Reihenfolge die Geburtstage der einzelnen Kinder gefeiert werden. Wir haben einen großen Baum auf Leinwand gemalt, dessen Krone in vier Jahreszeitenansichten gemalt wurde: Im Winter kahle Äste mit Schneeflocken, im Frühling zarte Blüten, im Sommer grüne Blätter und eine Sonne darüber und im Herbst bunte Blätter und Äpfel, die herabfallen. Je nach Geburtstag hängen wir die Kinderfotos mit Namen und Datum als Schneeflocke, Blüte, Blatt oder Apfel auf Filz oder Tonkarton gemalt an den Baum. Eine weitere Idee ist, den Gruppennamen in den Kalender mit einzubeziehen. So hatte unsere Eichhörnchengruppe einmal einen Stamm aus Karton an der Tür, auf dem viele Eichhörnchen saßen. Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt! Schön ist auch ein Baumhaus! Jedes Kind gestaltet eine Baumwohnung und sucht sich einen Platz am Baum aus. Manche Wohnungen bekommen auch noch eine Rutsche in den Teich unter dem Baum, manche befestigen „Strickleitern“ oder „Hängebrücken“ zwischen den Wohnungen seines besten Kindergartenfreundes. So wächst dieser Kalender im Laufe des Jahres mit und kann immer mal wieder verändert und ergänzt... mehr
top