search
top

Wer wohnt in einem kleinen Haus

„Wer wohnt in einem kleinen Haus und kommt bei Regen nur heraus?“ Alle Kinder halten sich an den Händen im Kreis. Ein Kind lässt nun los und führt die Gruppe als Schneckenkopf in einer Schneckenspirale ins Innere des Kreises. Wenn zuletzt alle eng zusammen stehen, sucht sich das Kind unter den Armen der anderen einen Weg nach draußen und zieht alle mit sich. Jedes Kind darf einmal der Kopf der Schnecke... mehr

Hefeschnecken

Zutaten: – 500 g Mehl – 1 Würfel frische Hefe – 1/4 l lauwarme Milch oder Sahne-Wasser-Mischung – 80 g Zucker – 80 g weiche Butter – etwas Salz Füllung: – 100 g Butter – 100 g gemahlene Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse, oder Kokosflocken. Auch gemahlener Mohn ist möglich) – 50 g Zucker – 1 TL Zimtpulver (oder Zitronenschale) – knapp 1/2 Tasse Milch oder Sahne-Wasser-Mischung – 100 g Rosinen -Mandelstifte Und so wird’s gemacht: 1. Mehl in Schüssel sieben. Warme Milch mit der Hefe und dem Zucker verquirlen, bis sie aufgelöst ist und zum Mehl geben. Die weiche Butter und das Salz dazu und wie üblich zu einem glatten, weichen, geschmeidigen Teig verkneten der nicht mehr klebt. 2. Backblech einfetten oder mit Backpapier belegen. Backofen auf 175° vorheizen. 3. Arbeitsfläche mit ausstreuen und den Teig darauf ausrollen. Die Teigplatte sollte ungefähr 50 cm lang und 40 cm breit werden. (Der Teig muss zuvor nicht gegangen sein!) 4. Jetzt den Belag vorbereiten. Dazu die Butter in einer Pfanne erwärmen bis sie schmilzt. Nüsse, Zucker und Zimt und die Milch dazugeben. (Nicht zu viel Milch, eher etwas weniger) 5. Diese Masse auf dem Teig verteilen. Zuletzt die Rosinen darüber streuen. 6. Jetzt die Teigplatte von der längeren Seite her aufrollen und mit einem Messer 3 cm dicke Teigscheiben abschneiden. 7. Die Scheiben vorsichtig nebeneinander auf das vorbereitete Backblech legen. Auf Abstand achten. Mit einem Küchentuch abdecken und 20 Minuten gehen lassen. 8. Die Schnecken ca. 15-20 Minuten backen bis sie braun werden. 9. Frisch aus dem Ofen schmecken sie... mehr

Zwei kleine Schnecken

Zwei kleine Schnecken, die sich gerne necken, hatten vergessen ihr Frühstück zu essen. Da sagt die eine: „Du, was ich jetzt brauch, ist ein großes Salatblatt in meinem Bauch!“ Da sagt die andere: „Ich auch!“ Guten... mehr

Farbenschnecke

Hier haben die Kinder zuerst ein großes Schneckenhaus in viele Felder unterteilt und diese anschließend bunt ausgemalt. Inzwischen hängt das farbenfrohe Kunstwerk eingerahmt in unserem Gruppenraum und gleicht einem bunten... mehr

Verletzte Schnecke

Im Frühling haben die Kinder wieder Schnecken entdeckt und eine von ihnen ist unsere kleine Patientin geworden, denn ihr Häuschen hatte einen Unfall. In solch einem Fall kann man das Häuschen trocken tupfen und vorsichtig (!) mit schmalen Pflasterstreifen bekleben. Das rettet dann oft das Leben der Schnecke, denn wenn das Häuschen offen ist, kann diese schnell austrocknen. Im folgenden Jahr haben wir unsere Patientin wieder gefunden – samt Pflasterstreifen! Ihr ging es sichtlich... mehr

Schneckenterrarium

Auf den Spuren der Langsamkeit… Von Frühling bis zum Spätsommer findet man – vor allem in Ginsterbüschen – Schnirkelschnecken. Meine Tochter bringt immer wieder mal eine von diesen besonderen Tierchen mit nach Hause und so kam ich auf die Idee, mich näher mit diesen Wesen zu beschäftigen. Drei Bücher möchte ich an dieser Stelle empfehlen: „Schnecke“ , „Die Schnecke“ und „Schneckenleben“ (siehe Sachbücher). Angesteckt von den schönen Fotografien und Ideen in diesen Büchern, besorgte ich mir ein ausrangiertes Aquarium, das uns eine Familie aus dem Kindergarten zur Verfügung stellte, und wir begannen Mitte September ein „Schneckenland“ zu gestalten. Hinein kamen Gras- und Moossoden, morsches Holz, Ginsterzweige und ein Kalkstein vom letzten Sommer an der Ostsee. Beim „Einrichten“ zeigten die Kinder großes Interesse und nachdem alles fertig war, zogen wir los, um Schnecken zu finden. In Ginsterbüschen fanden wir viele kleine und große gelb-schwarz gebänderte Schnirkelschnecken. Beim Einsammeln sollte man unbedingt darauf achten, besonders kleine Schnecken nicht am Häuschen hochzuheben, da es noch sehr weich ist und leicht brechen kann! Beeindruckt hat mich die Behutsamkeit und Sensibilität der Kinder, zu spüren, wie die Langsamkeit in den oft turbulenten Kindergartenalltag einkehrt und man die „Zeit berührt“. Auch Nacktschnecken, die ja nicht unbedingt zu unseren Lieblingstieren gehören, haben die Kinder und ich mit großer Neugierde beobachtet. Um auch die Unterseite ihres „Fußes“ zu erforschen, haben wir sie über eine Plastikscheibe kriechen... mehr
Seite 1 von 3123
top