search
top

Schneeball-Laterne

Wenn der Schnee „schön pappt“, forme ich mit den Kindern viele Schneebälle, die wir zu einer bergförmigen „Laterne“ zusammen setzen. Früh morgens stelle ich ein Glas mit einem Teelicht hinein und erfreue mich mit den Kindern an dem geheimnisvollen Licht! Bei uns zu Hause formen wir solch ein Licht am Abend vor dem 6. Dezember, auf dass es dem  Nikolaus den Weg zeigt. Hinein kommt noch der Wunschzettel an das Christkind (oder den Weihnachtsmann, je nachdem), der dann am darauf folgenden Morgen immer wie von Zauberhand verschwunden... mehr

Schneemann-Familie

Aus diesem Handabdruck wurde eine lustige Schneemann-Familie! Man braucht: Blaues Tonpapier Weiße Fingerfarbe und Pinsel Buntstifte Ein feuchtes Gästetuch / Lappen zum Reinigen der Finger am... mehr

König Winter

Nachdem auf dem Jahreszeitentisch das Krippengärtchen wieder abgebaut ist und das neue Jahr begonnen hat, warten alle Kinder auf „König Winter“! Aus dem hohen Norden soll er wieder zu uns in den Kindergarten kommen und hoffentlich Schnee mitbringen! Jedes Jahr das gleiche Ritual: Zu Beginn des neuen Jahres schreiben und malen wir mit den Kindern einen Brief an König Winter. Der wohnt in seinem großen Eispalast irgendwo am Nordpol und soll uns auch in diesem Jahr wieder besuchen. Sobald der Brief abgeschickt wurde, bereiten wir den Jahreszeitentisch vor: Weiße und grau-blaue Samttücher bilden eine Schneelandschaft, dicke große Kiefernzapfen – bemalt mit weißer Fingerfarbe und Glitzer – sehen aus wie verschneite Zaubertannen. Ein paar Tage später steht dann im Kindergarten ein wunderliches Paket, silbrig glitzernd, mit Eiskristallen und Schneeflocken geschmückt und die Kinder, die schon im letzten Jahr bei uns waren, wissen sofort: König Winter ist wieder da! Vorsichtig wird ausgepackt: Unter feinem durchsichtigen Stoff kommt er mit seinem langen weißen Bart zum Vorscheinen und mit ihm der große helle Bergkristall, der so schwer ist, dass die Kinder etwas Mühe haben, ihn auf den Jahreszeitentisch zu stellen. Toll zum Winter und diesem Thema passt dieses Buch, welches ich immer wieder gerne... mehr

Herr Eichhorn und der erste Schnee

Unter vielen Büchern fiel mir dieses auf der Kinderbuchmesse in Oldenburg besonders auf, denn es hebt sich vom knallbunten einerlei deutlich ab! Herr Eichhorn, Igel und Bär beschließen, diesen Winter nicht einzuschlafen, denn sie wollen endlich einmal den Schnee sehen! Viel gehört haben sie davon: Er ist weiß und weich und fällt vom Himmel – und so machen sie sich auf, dieses besondere weiße, weiche, das vom Himmel fällt, zu finden. In winterzarten Bildern nimmt Sebastian Meschenmoser uns mit in den Wald und lässt uns teilhaben an der kreativen Schneeflocken-Suche. Ein wunderschönes Buch zum Schmökern und Schmunzeln für Winter- und... mehr

Riesen-Schneemann aus Wattebällchen

An diesem Riesenschneemann von etwa 2m Höhe haben viele Kinderhände mitgestaltet! Auf einen großen Bogen Papier (oder mehrere Bögenn zusammen kleben) einen Umriss malen und mit Wattebällchen bekleben, Hut, Nase, Augen und Knöpfe aufmalen oder aus Krepppapier knüdeln und ebenfalls... mehr

Vogelfutter selbst gemacht

Wer unsere gefiederten Freunde gerne selbst „bekochen“ möchte, kann mit dem folgenden Rezept eigene Futtermuffins  und -Glocken herstellen. Man braucht: Rindertalg oder Kokosfett, Vogelfutter, Tonblumentopf und Kokostau (gibt’s in Baumärkten und Bastelläden). Und so geht`s: Fett in einem großen Topf langsam schmelzen lassen. Vogelfutter im Verhältnis 1:1 dazugeben, umrühren und in die vorbereiteten Formen füllen. Vogelmuffins: Muffinform mit Backpapierförmchen auslegen und vor dem Befüllen ein Band hinein legen. Futtermasse einfüllen und hart werden lassen. Vor dem Aufhängen die Papierförmchen vorsichtig abziehen. Futterglocken: In ein ca. 50 cm langes Stück Kokos-Tau einen Knoten  machen, und es von unten durch das Topfloch stecken. Das Ende so lang lassen, das es über steht und sich später Meisen daran festhalten können. Der Knoten dichtet nun das Loch ab und gibt Halt. Wenn nicht, noch einen Knoten drüber legen. Das andere Ende mit einer Schlaufe versehen, an der man später die Glocke aufhängen kann. Man kann natürlich auch einen passenden Stock durch das Loch stecken, an den man später einen Draht zum Aufhängen befestigt. Je nach Lochgröße kann man den Lochzwischenraum vor dem Einfüllen noch mit Ton abdichten. Tipp: Am besten stellt man die Futterglocken mit der Öffnung nach oben in einen Kartondeckel, in den man vor dem Befüllen passende, kreisrunde Löcher geschnitten hat – so kann überschüssiges Fett in den Karton tropfen. Wenn alles kalt und fest ist, hängen wir die Vogelglocken beim ersten Frost in Bäume und Büsche und jedes Jahr im Winter besuchen uns Kleiber und M eisen, die an der Körnerfettmischung naschen. Diese Futterglocken oder Muffins lassen sich auch prima zu Weihnachten an die Eltern – von Kindern selbst gemacht – verschenken.... mehr
Seite 1 von 3123
top